DE |
FR |
IT

Der Abstimmungssonntag - die Berichterstattung von TV SRF

Urs Leuthard im Abstimmungsstudio befragt die Gegner Martin Candinas (CVP) und Matthias Aebischer (SP) und den Vertreter des Initiativkomitees Peter Salvisberg.

 

HIER geht's zum Beitrag.

 

In der Abendtagesschau vom 5.6.16 gab es eine Reportage aus dem Lager der Befürworter. 

 

HIER geht's zum Beitrag.

Die Süddeutsche Zeitung zur Initiative

Sogar die Süddeutsche Zeitung interessierte sich für die Schweizer Volksinitiative und berichtete auf der Frontseite in einem vierspaltigen Artikel. 

Zum Artikel geht's HIER.

K-Tipp-Verleger René Schuhmacher im BLICK-Interview

K-Tipp-Verleger René Schuhmacher stellte sich den Fragen der Blick-Journalisten.

Das ganze Interview gibt's HIER.

"Dieser Mann will den Bundes-Managern an den Kragen"

Der Blick mit einer grossen Story. Aufgehängt am Sprecher Peter Salvisberg. 

Zum Artikel geht's HIER.

Die RUNDSCHAU unterwegs mit Peter Salvisberg von Thun bis ins Prättigau

Ein Kamerateam der Rundschau begleitete Mit-Initiant Peter Salvisberg von seinem Wohnort Thun bis ins Prättigau - ein schöne Reportage. Anschliessend kam es im Studio zum Streitgespräch mit Martin Candinas (Nationalrat CVP).

Zur Sendung geht's HIER.

ARENA auf SRF vom Freitag, 27. Mai 2016

Die Pro Service Public-Initiative führte zu einer zweiten ARENA mit Beteiligung von Publikumsstimmen. Am Pult diskutierten Regula Rytz (Nationalrätin und Präsidentin der Grünen Partei) und Peter Salvisberg (K-tipp).

 

Die Sendung können Sie HIER noch einmal schauen.

ARENA auf SRF vom Freitag, 13. Mai 2016

In der Arena vom Freitag, 13. Mai 2016, ging's hart auf hart: auf der Nein-Seite Bundesrätin Doris Leuthard und SP-Nationalrat Corrado Pardini, auf der Ja-Seite Peter Salvisberg (K-tipp) und Matteo Cheda (Spendere Meglio).

Sehen Sie die Sendung noch einmal HIER:

Der Preisüberwacher widerspricht dem Bundesrat

Ein bemerkenswertes Interview gab Preisüberwacher Meierhans dem Blick. Er widerspricht dem Bundesrat. Bundesrätin Leuthard hatte in ihrer TV-Ansprache erklärt, ohne Gewinn seien keine Investitionen möglich...! 

 

Zum Blick-Interview geht's HIER.

Initiative Pro Service public im 10 vor 10 des Schweizer Fernsehens

10 vor 10 begleitet Kampagnenleiter Peter Salvisberg an die SVP-Delegiertenversammlung des Kantons Luzern in Schötz.

Zum Beitrag geht es HIER.

Rechtsprofessoren entlarven Quersubventionslügen der Gegner

Allein der Titel ist Dynamit: "Rechtsprofessoren widersprechen Bundesrätin Leuthard". Dabei zeigt sich: die Gegner der Initiative handeln unredlich.

Lesen Sie HIER weiter.

"Der Service-Abbau nervt viele Schweizer extrem"

Interview in 20 Minuten mit Peter Salvisberg, Mitinitiant der Pro Service Public-Initiative. Interessant sind vorallem auch die Kommentare der Leserinnen und Leser.

 

Lesen Sie HIER weiter.

Aargauer Zeitung zum Lohndeckel

Die Aargauer Zeitung beschäftigt sich mit dem Lohndeckel, welche die Initiative den Bundesbetrieben bringen soll.

 

Lesen Sie HIER weiter.

Interview von Radio Rottu

Radio Rottu, das Walliser Lokalradio,  stellte kritische Fragen. 

Was Peter Salvisberg vom Initiativkomitee antwortete im Interview.

Zu hören ist es HIER.

Tagesschau-Beitrag zur Initiative

Die Tagesschau des Schweizer Fernsehens berichtete in der Mittags- und Abendausgabe vom über den Start der PRO-Kampagne zur Initiative Pro Service Public.

 

Den Beitrag sehen Sie HIER:

NZZ portraitiert Pro Service Public - Mediensprecher Peter Salvisberg

Die NZZ portraitiert den Pro Service Public -Mediensprecher Peter Salvisberg.

Titel: "Lautsprecher der Empörten".

 

Lesen Sie HIER weiter.

Echo der Zeit zu der Initiative - erhellend!

Die Sendung "Echo der Zeit" von Schweizer Radio SRF berichtete über die Initiative.

Zu hören ist der Beitrag HIER:

Zoff zwischen SBB und Bombardier

 

Per Ende 2013 sollten die ersten neuen Doppelstockzüge von Bombardier auf den Schienen rollen. Die ersten Doppelstockzüge des kanadischen Herstellers Bombardier werden erst in zwei Jahren geliefert. SBB und Bombardier liegen sich in den Haaren. In der Rundschau von SRF stellt sich Jeannine Pilloud, Leiterin Personenverkehr den Fragen.

 

Hier geht's zum Interview.

Telefonkabinen weg, Briefkästen weg

Weniger Telefonkabinen, weniger Briefkästen, alle Markenautomaten abgeräumt: Swisscom und Post haben ihre Dienstleistungen massiv abgebaut. 

 

Lesen Sie HIER den Artikel des Tages-Anzeigers.

SBB unter Druck!

Steigende Bilett-Preise, sinkender Service auf den Zügen. Auch die SF Rundschau hat sich in ihrem neusten Beitrag mit den Missständen bei der SBB auseinandergesetzt. 

 

Den ganzen Bericht vom 11.7.12 finden Sie HIER

Telefonieren aus den Ferien bleibt teuer

Swisscom & Co. reiben sich die Hände. Die Ständeratskommission will vorderhand nichts wissen von tieferen Roaming-Gebühren. Zum Leidwesen der Konsumenten.

 

HIER geht's zum Blick-Artikel.

Kahlschlag im Güterverkehr

Im Schienengüterverkehr schliessen die SBB 128 Bedienpunkte. Besonders betroffen sind die Holz- und Zementbranche und die Landwirtschaft. Sehen Sie HIER den Beitrag der Tagesschau von SRF.

Pendler verpassen den Ausstieg wegen voller S-Bahn

Pendler fahren mit der S-Bahn unfreiwillig weiter, weil sie nicht rechtzeitig aus dem überfüllten Zug kommen. Mehrere Fälle wurden den SBB gemeldet. Dies berichtet der Tages-Anzeiger.

 

Lesen Sie HIER weiter.

So billig telefonieren Europäer - die Schweizer sind die Dummen

Die Schweizer Telekomfirmen nehmen die Konsumenten aus: die Roaminggebühren für Anrufe aus dem Ausland in die Schweiz sind ein Selbstbedienungsladen von Swisscom, Orange, Sunrise & Co. Bundesrätin Leuthard  bleibt zahm, obwohl  der Bund Mehrheitsaktionär bei der Swisscom ist. Anders in der EU: die Politik setzt die Tarife.

 

Lesen Sie HIER den SPIEGEL-Artikel zur neusten Senkung in Europa. 

Lesen Sie HIER den NZZ-Artikel zu diesem Thema.

Sehen Sie HIER den Kassensturz-Beitrag dazu.

SBB mit grossem Gewinn

Erstaunlich: die SBB fahren für 2011 einen Gewinn von 339 Millionen ein. Trotzdem wollen die Bosse die Tarife schamlos weiter erhöhen. 

 

Lesen Sie HIER, was der Blick dazu schreibt.

Es hagelt Proteste wegen Post-Vollmachten

Damit hatten die Post-Bosse nicht gerechnet: Hunderte protestieren gegen die neuen Gebühren für die Vollmachten.

Lesen Sie HIER wie wütend die Leserinnen und Leser des Tagesanzeigers auf die neue Gebühr reagieren.

SBB-Wucher bei Auslandtickets

Kassensturz hat nachgerechnet: Wer mit dem Zug ins Ausland reist, tut gut daran, die Preise zu vergleichen. Dieselbe Reise im selben Zug kostet bei den SBB bis zu 58 % mehr als bei den ausländischen Anbietern.

Sehen Sie HIER den Kassensturz-Beitrag.

 

 

Vollmacht: Post steht im Offside

Neu verlangt die Post für das Ausstellen und Verwalten der Vollmachten 36 Franken am Schalter. Wer die Vollmacht per Internet ausfüllt, bezahlt 24 Franken. Danach verlangt die Post jährlich 24 Franken für das Verwalten der Vollmacht. Diese neuen Gebühren verärgern viele  Postkunden. Bei K-tipp und Saldo gingen eine Flut von Mails an, genau gleich wie bei den Redaktionen von Kassensturz und Espresso.

 

Sehen Sie HIER den Kassensturz-Beitrag.

Das Mass ist voll, finden TV-Zuschauer

Die Tariferhöhungen bei der Post führten auch zu einem Proteststurm beim Kassensturz.

 

Sehen Sie HIER den Kassensturz-Beitrag.

 
ktippSaldoBon a saviorMeglio
Ihr Kommentar

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Service Public? Teilen Sie Ihre Meinung mit!

Newsletter

Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem neusten Stand.
» zur Anmeldung!

Kontakt

K-Tipp
«Pro Service public»
Postfach 431
8024 Zürich

E-Mail: info(at)proservicepublic.ch
Tel. +41 44 266 17 17

 

Initianten: Peter Salvisberg (Thun), Christian Chevrolet (Chernex), Matteo Cheda (Bellinzona), Zeynep Ersan (Blonay), Rolf Hürzeler (Wil), René Schuhmacher (Zürich), Thomas Vonarburg (Luzern)

Spenden

Die Volksinitiative «Pro Service public» des K-Tipp wird nicht aus den Abo-Erträgen finanziert.

Unser Spendenkonto: 

PC 87-90734-9
Pro Service public
8032 Zürich

IBAN CH12 0900 0000 8709 0734 9
BIC POFICHBEXXX